Achtung: Sie sehen die Website der Firmengruppe Berndt ohne CSS. Entweder unterstützt Ihr Browser kein CSS oder es wurde deaktiviert.


Rohr verstopft?
Raum Dresden / Freiberg:
0151/ 27 65 44 66
24-h-Notdienst!
Raum Löbau / Ostsachsen:
0151/ 27 65 44 55

AKTUELLES

02.10.2019
Achtung! Telefon- umstellung am 04.10.19!

Aufgrund der Umstellung unseres Telefonanschlusses kann es am 04.10.19 zu Einschränkungen unserer telefonischen Erreichbarkeit im Festnetz kommen. Bitte nutzen Sie in diesen Fällen die bekannten Mobilrufnummern jeweiligen Projektleiter oder die Rufnummer 0176/1484 1000. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

... weiter lesen

 

18.04.2019
Baustart für neues Bürogebäude!

Seit Anfang März laufen die Arbeiten für unser neues Büro- und Sozialgebäude in Kesselsdorf auf Hochtouren.

... weiter lesen

 

11.10.2018
Neuer Fräsroboter einsatzbereit

Seit Anfang dieser Woche ist nun endlich unser neuer Fräsroboter im Einsatz.

... weiter lesen

 

» zum Newsarchiv

 

Kurzliner

 

Kurzliner

Kurzliner

Lokal begrenzte Einzelschäden an Rohren der Dimensionen DN 100 bis DN 600 sowie bis Eiprofil 600/400 können durch Kurzliner grabenlos saniert werden. Dieses Reparaturverfahren wird u.a. bei Längs- und Querrissen, schadhaften und undichten Muffen (Infiltration, Wurzeleinwuchs) sowie mechanischem Verschleiß eingesetzt. Die Sanierungslänge beträgt in der Regel zwischen 0,5 und 1,5 Meter, kann aber durch ein überlappendes Aneinanderkleben auch länger sein, wenn der Einbau eines Schlauchliners nicht sinnvoll oder nicht möglich ist. Der Kurzliner verbessert die statische Tragfähigkeit des Altrohres.

Unsere Firma verfügt über die notwendige Technik und erfahrenes Personal, um dieses Reparaturverfahren mit hoher Qualität auszuführen. Wir sind im Besitz des Gütezeichens S15.1 des Güteschutz’ Kanalbau für dieses Verfahren, was eine permanente Eigen- und Fremdüberwachung voraussetzt.  Zusätzlich schulen wir unsere Mitarbeiter regelmäßig extern bei Herstellern und Fachveranstaltungen.

Verfahrensbeschreibung

Der Kurzliner besteht aus Glasfaser-Laminat als Trägermaterial, welches mit einem 2-Komponenten-Harz getränkt wird. Als Harz verwenden wir Silikatharz. Anschließend wird der Kurzliner mittels Packer und Schiebestangen an der vorher ausgemessenen Schadstelle platziert. Nachdem der Packer mit Druckluft beaufschlagt wurde, legt sich der Kurzliner an der Rohrwandung an und härtet aus. Nach der Aushärtung ist der Kurzliner eine kraftschlüssige Verbindung mit dem Altrohr eingegangen und hat eine Mindest- Wandstärke von 3 mm.

Als Alternative zum Kurzliner werden in speziellen Fällen Edelstahlmanschetten (V4A-Schalen) eingebaut, um beispielsweise eine Schadstelle zu stabilisieren. Dies kann jedoch im Einzelfall erst nach Sichtung der TV-Inspektion und nach Bewertung der Randbedingungen entschieden werden.